Deutsch
English
Français
Español
Polski

Unsere Luft-Filter schützen vor Staub

Unsere Luft-Filter schützen vor Staub
Unsere Luft-Filter schützen vor Staub

In sehr trockenen Regionen und vor allem in Wüstenzonen können hohe Anteile an feinem Sand in der angesaugten Luft zu häufigen Wartungsintervallen nachgeschalteter Komponenten oder aber auch zu plötzlichen Ausfällen aufgrund der Verschmutzung führen. Daher sind entweder Filter häufig auszutauschen oder nachgeschaltete Komponenten oft zu reinigen/ zu warten, um einen störungsfreien Betrieb sicher zustellen. Selbstreinigende Vorabscheider mit Staubaustragsventilator ermöglichen längere Wartungsintervalle und verbessern die Standzeiten der übrigen Komponenten (Filter, Lüfter, Stellglieder) in der Lüftungsanlage. Krapf & Lex bietet hierzu zwei bewährte Lösungen an:

Krapf & Lex Multizyklon

Die Standzeiten von nachgeschalteten Feinfiltern erhöhen sich durch die Vorabscheidung mit dem Multizyklon um das zwanzig- bis dreißigfache. Die Multizyklone von Krapf & Lex verfügen über alle für Schienenfahrzeuge erforderlichen Zulassungen wie z.B. Konstruktion und Produktion nach DIN EN 15085, DIN 6701 oder dem Schwingungen- und Schocktest nach DIN EN 61373. Im Einsatz ist der Multizyklon von Krapf & Lex bereits in der Wüste von Saudi Arabien zwischen Damman und Riad. Die Frischluft für Zugpersonal und Passagiere wird durch eine von Krapf & Lex konzipierte Vorfiltration aufbereitet, bevor die dann von Sand und Staub befreite Luft in das Klimagerät geleitet wird. Die Standzeit des im Klimagerät installierten Feinfilters wird dadurch enorm verlängert.

Krapf & Lex Sandabscheider

Im Vergleich mit Multizyklonen verfügt er zwar über geringere Abscheidewerte als ein Multizyklon, bietet aber einen niedrigeren Druckverlust und hat einen deutlich geringeren Platzbedarf. Eingesetzt wird der Staubabscheider z.B. im FLIRT Algerien. Dort wird die Ansaugluft für die Klimageräte und die Kühlung der Drucklufterzeugung durch den Staubabscheider vorfiltriert.

Bild: R.Brütting, www.trainpics.de
Bild: R. Brütting, www.trainpics.de